Fragen? Ruf uns an: +49 (0) 5241 – 21 22 044

Hier geht es zum Podcast

Eigentlich kann man die Leute, die ein Onlinebusiness aufbauen wollen -oder schon eines am laufen haben- ganz leicht in zwei Kategorien von Unternehmern einteilen.

Doch um diese beiden Kategorien zu definieren, müssen wir zunächst eine ganz wichtige Frage beantworten:

Was ist denn überhaupt der Zweck eines Unternehmens?

Daruf scheint es zwei Antworten zu geben:

  1. Der Zweck eines Unternehmens ist es, seinen Kunden den grösst möglichen Nutzen zu bringen.
  2. Der Zweck eines Unternehmens ist es, Gewinne einzufahren.

Moralisch ist die erste Antwort ziemlich leicht vertretbar.

Doch wie siehts denn aus mit dem Geldverdienen? Das ist doch wichtig? Ohne Moos, nix los. Wer keine Gewinne einfährt, zahlt als Unternehmer drauf und geht irgendwann pleite. Selbst als unternehmerischer Gutmensch muss man doch an Geld und Gewinne denken, um von seiner Arbeit auch leben zu können.

Stimmt! Doch hier geht es ganz konkret um den Zweck eines Unternehmens.

Es geht um simple Fragen wie diese:

Warum mache ich das?

Wem nützt mein Angebot?

Die Antworten auf diese Fragen hilft uns dabei, die beiden Kategorien von Unternehmern deutlich voneinander zu unterscheiden.

Geht man z.B. auf Facebook, so wird es nicht lange dauern, bis schon die erste Werbebotschaft auftaucht, die irgend etwas mit „Schnelles Geld im Internet verdienen“ zu tun hat. Offen gesagt, findet man kaum noch andere Botschaften, wenn es um Internetmarketing geht.

(Sarkasmus Anfang) Zwanzigjährige Coaches, selbsternannte Gurus mit dreißig Jahren Geschäftserfahrung (Sarkasmus Ende), wollen Dir das Unternehmersein erklären.

Wie man als Trainer oder Coach in drei Wochen ganz einfach die dicke Kohle machen kann, ohne Ahnung von irgendwas, ohne Expertenstatus und ohne viel arbeiten zu müssen. Die Kreativität der Werbebotschaften ist unbegrenzt, doch die Botschaft hinter diesen Versprechen ist immer die Selbe: Geld verdienen und Gewinne machen. Womit ist zweitrangig. Für den Erfolg der Unternehmung sind nur zwei Komponenten notwendig:

  1. ein Problem
  2. eine große Gruppe, die sich mit diesem Problem rumschlägt

Also machen sich tausende, ahnungslose Menschen Gedanken darüber, welches Problem sie denn wohl lösen könnten. Egal ob sie Experte für das Lösungsangebot sind oder nicht. Das ist zweitrangig. Sie suchen nach „DER Nische“.

Goldgräberstimmung im Onlinemarketing. Alle machen mit.

Damit ist die erste Kategorie von Unternehmern auch schon klar definiert. Es sind die „Ich will Geld scheffeln und für mich Wohlstand erlangen“ Menschen. Egal wie und womit und auf wessen Kosten das letztlich geht. Sie haben oft wenig Erfahrung und meist ein schlechtes Produkt im Angebot. Ein kleiner Teil aus der Kategorie dieser Unternehmer können durchaus ihr Ziel –zumindest kurzfristig- erreichen, doch der Erfolg ist meist nicht von langer Dauer. Um hier ein Zitat von Abraham Lincoln zu bemühen, der einmal sinngemäß äußerte: „Du kannst eine ganze Zeit lang eine ganze Menge Leute verarschen. Doch Du kannst NIEMALS die ganze Zeit alle Leute verarschen.“

Das größte Problem der Unternehmer dieser Kategorie ist damit auch klar. Sie schlagen sich regelmäßig damit herum, neuen Nischen zu finden um weiter Geschäfte machen zu können, sie besänftigen unzufriedene Kunden und müssen permanent verlorengegangene Kunden durch Neue ersetzen.

 Die neue Mach-Fertig-Challenge kommt!

Mach mit und knacke das Nummer 1 Problem, das viele Trainer, Coaches und Berater von ihrem Erfolg abhält.

Zum Glück gibt es aber auch die Anderen.

Die den Zweck ihres Unternehmens so sehen, wie die allermeisten Ökonomen. Es sind die Menschen, die den Kundennutzen bei allem was sie planen und tun in den Fokus stellen. Ob beispielsweise bei der Teilnahme an Weiterbildungen für sich, bei der Erstellung eines Angebotes für ihre Kunden, oder beim Aufbau ihres Onlinegeschäftes. Sie stellen sich immer wieder eine einzige Frage:

Nützt das meinen Kunden?

Diese Menschen haben eine klare Botschaft und sehen in ihrem Unternehmen einen klaren Auftrag.

Wenn sie die Antwort auf die Frage nach dem Kundennutzen ganz klar geben können und dieser Nutzen groß genug ist, läuft ihr Geschäft. So einfach ist das.

Das ist die Zweite Kategorie von Unternehmern.

Die Kategorie der Idealisten. Menschen, die mit ihrer Expertise anderen helfen, ihre Ziele zu erreichen, oder ihre Probleme zu bewältigen. Menschen, die Freude empfinden wenn sie sehen, dass ihre Kunden nach der Zusammenarbeit ein besseres Leben führen können als vorher. Menschen, die die Welt ihrer Kunden mit ihrem Beitrag verbessern wollen und auch können. Ob es dabei darum geht, gesünder zu leben, seine Beziehung zu verschönern, einen passenden Job zu finden, oder meinetwegen mehr Wohlstand zu erlangen.

Hier steht das Geldverdienen überhaupt nicht im Fokus und dennoch verdienen die Unternehmer dieser Kategorie sehr gutes Geld. Und neben dem Geld kommen noch weitere Einkommen hinzu:

Dankbarkeit, treue Kunden, ein beständiges Wachstum und ein unbezahlbares Gefühl, anderen Menschen zu dienen.

Denn Verdienen kommt von Dienen. Nicht vergessen!

Für alle die gerne mehr darüber erfahren wollen, wie man strategisch am sinnvollsten vorgeht, um sein Geschäft auf „online“ zu trimmen, damit tausende Menschen zu inspirieren, zu begeistern und als Kunden zu gewinnen; für die gibt es derzeit im trainer.camp die Möglichkeit, an unseren kostenlosen Strategiewebinaren teilzunehmen.